Funsportarten wie Skateboarden oder Inline Skaten sind beliebt bei Jung und Alt. Und das nicht ohne Grund, sind diese Sportarten doch ausgesprochen vielfältig und bieten für nahezu jeden Geschmack das richtige Betätigungsfeld. Wer gerne seine Ausdauer trainieren möchte, kann mit sogenannten Fitnessskates lange Fahrten unternehmen; alle die es hingegen etwas aufregender mögen, können mit Inline Skates und Skateboards waghalsige Tricks und Sprünge machen. Dabei sollte das eigene Interesse über die Wahl des entsprechenden Sportgeräts entscheiden. Um Fehlkäufen effektiv vorzubeugen, sollten Skateboards und Inline Skates immer in speziellen Inline Skates Shops gekauft werden.

Gute Beratung und große Auswahl

Der Vorteil bei einem fachkundigen Inline Skates Shop liegt auf der Hand: Im Gegensatz zu normalen Sportgeschäften haben sich Inline Skates Shops auf die namensgebenden Sportgeräte spezialisiert und können dem Kunden so zumeist ein weitaus umfangreicheres Angebot anbieten. Auch ist das Personal in einem speziellen Inline Skates Shops in der Regel weitaus besser geschult als in anderen Geschäften. Gerade bei Inline Skates sollte nämlich immer auf eine ausgiebige Beratung Wert gelegt werden, damit die Skates immer optimal an die Bedürfnisse des Nutzers angepasst werden können. Denn wenn die Schuhe drücken oder anderweitig nicht geeignet sind, wird das Skating-Vergnügen schnell zum Desaster. Auch Ersatzmaterialien wie zum Beispiel neue Rollen, Kugellager oder auch Protektoren sind in einem Inline Skates Shop oftmals erhältlich.

Inline Skates Shop – weitaus mehr als nur Inline Skates

In der Regel bieten entsprechende Geschäfte noch weitaus mehr als ausschließlich Inline Skates und Zubehör. Auch Skatermode ist zumeist im Sortiment enthalten – denn nur mit der richtigen Kleidung macht man auf den Rollen auch eine gute Figur. Daneben führen viele Inline Skates Shops auch Skateboards im Sortiment, so dass man, möchte man sich einmal auf einem Rollbrett probieren, direkt alles an Ort und Stelle zur Verfügung hat. Prinzipiell ist es aber ratsam, sich auf eine Sportart festzulegen, zumindest dann, wenn es in den Trick- und Freestylebereich geht. Denn Tricks wie Grinds, Slides, Airs und Grabs benötigen in der Regel viel Übung und sind nicht so leicht zu meistern. Allerdings gibt es auch seltene Ausnahmetalente, die bei beiden Sportarten eine gute Figur machen. Ausnahmen bestätigen auch im Funsportbereich eben die Regel!

- - - - -
Ähnliche Beiträge: